Eine Bahnfahrt ...

Eine Bahnfahrt die ist lustig eine Bahnfahrt die ist... naja, seht selbst! Die Zusammenfassung einer fahrt von Frankfurt a.M. nach Jena.

11:40 Uhr
Ich mache mich auf in Richtung Hauptbahnhof.

11:45 Uhr
Auf dem Weg zum Bahnhof bekomme ich per Push Nachricht mitgeteilt, dass sich die geplante Abfahrtzeit um 20 Minuten verzögert.

11:52 Uhr
Ich suche einen Sitzplatz. Mein reservierter Platz wird von einer Japanischen Reisegruppe blockiert. Ich überlege kurz ob ich auf mein Recht poche und die auf ca. 65-70 Jahre geschätzte Japanerin von „meinem“ Sitzplatz verscheuche, finde ein paar Reihen weiter jedoch einen freien Platz.

12:48 Uhr
Wir fahren los - mit 34 Minuten Verspätung.

13:10 Uhr
Eine weitere Push Nachricht - der Anschlusszug ab Erfurt fällt aus.

13:15 Uhr
Ich suche in der Bahn App auf dem Smartphone nach einer alternativen Verbindung. Dank deutscher Netzabdeckung ein unmögliches vorhaben. Mit Edge ist so ein Telefon auch nur noch ein teurer Briefbeschwerer.

13:30 Uhr
Ich gebe die Suche genervt auf.

13:41 Uhr
Der Zugbegleiter bahnt sich seinen Weg durch den Waggon. Er versucht der japanischen Reisegruppe (es sind 7 Personen) zu erklären das die Tickets auf dem Handy das nächste mal bitte auszudrucken sind und in Papierform für jeden einzelnen Fahrgast vorliegen müssen. Die Japaner verstehen kein Wort! (ich verstehe die Erklärung des Zugbegleiters ebenfalls nicht, aber wohl eher aufgrund der Unsinnigkeit).

13:46 Uhr
Mein Ticket wird kontrolliert. Habe es im Wallet auf dem iPhone gespeichert. Der Zugbegleiter murmelt irgend etwas von „doofe Smartphones oder so“. Habe ihn leider nicht ganz verstanden.

13:47 Uhr
Meine Frage, wie ich denn nun am besten von Erfurt nach Jena weiterreisen kann, wird mit den Worten >>Das können Sie doch mit dem modernen Ding selbst nachschauen<< nicht gerade zu meiner vollsten Zufriedenheit geantwortet.

Wir erinnern uns... Netzabdeckung... Edge... Telekom... ICH HABE DAS BEREITS VERSUCHT!

13:48 Uhr
Zwei Jungs, ich schätze sie auf 14 bis 16 Jahre, wollen am Zugbegleiter vorbei. Dieser fordert die Fahrscheine. Einer der beiden antwortet höflich, der Fahrschein sei in Wagen Nr. 1 bei seiner Mutter. Wo sie denn dann hin wollen? Die kurze Antwort lässt für mich keine Fragen offen - in den Speisewagen.
Der Zugbegleiter wiederholt jedoch seine Eröffnungsfrage nach den Tickets. Man glaubt es kaum, die Antwort hat sich nicht geändert, sie liegt immer noch in Wagen 1 bei der Mama. Warum sie keine Tickets dabei haben, kommt nun als Frage des Zugbegleiters, man sollte ein Ticket stets mit sich führen - der Junge schaut etwas ungläubig und bekommt nur ein kurzes „was?“ heraus.
Der Zugbegleiter fordert daraufhin den jungen Mann genervt auf seine blöden Kopfhörer aus den Ohren zu nehmen, dann könnte er die Fragen eines Erwachsenen auch verstehen.

13:49 Uhr
Ich kann mich nicht zurückhalten und mische mich mit den Worten „Jetzt lassen Sie die beiden Jungs doch in den Speisewagen“ in das Gespräch ein. Der Zugbegleiter erwidert mit einem
kurzen „was?“
Die beiden Jungs wittern Ihre Chance und setzen, hinter dem Rücken des Zugbegleiters, Ihren Weg zum Bordrestaurant mit einem grinsen fort. Ich grinse ebenfalls und erwidere „ach nix nix“.

13:52 Uhr
Der Zugbegleiter blickt ungläubig zwischen den Sitzreihen hin und her, kann die beiden Ausreißer aber nicht mehr finden.

13:53 Uhr
Das ganze sollte man aufschreiben, denke ich mir...

13:55 Uhr
Ich beginne auf dem iPhone zu tippen.

14:17 Uhr
Die Lautsprecher knarzen. „Sehr geehrte Damen und Herren... zu eventuellen Anschlussverbindungen liegen uns leider keine aktuellen Informationen vor“! Wow! Die Deutsche Bahn nutzt scheinbar ebenfalls das Netz der Deutschen Telekom... Edge uns so...

14:26 Uhr
Eigentlich sollte ich jetzt in Erfurt aus dem Zug steigen. Ein Blick aus dem Fenster verrät mir jedoch, ein Ausstieg wäre aktuell sehr ungesund.

14:35 Uhr
Geplante Ankunftszeit laut durchsage nun um 14:40 Uhr. Ungläubig blicke ich aus dem Fenster. Von Erfurt fehlt bisher jede Spur.

14:47 Uhr
Ich bin in Erfurt und begebe mich zum Informationsschalter der Deutschen Bahn. Wann ich wohl in Jena ankommen werde? In dem Moment erhalte ich eine Push Benachrichtigung für meinen Anschlusszug nach Jena! Um 14:44 Uhr! Der ausgefallen ist! 🙄

15:03 Uhr
Ich hole mir einen Kaffee und bezahle mit ApplePay. Die Bedienung und ich schauen beide etwas ungläubig das es so einfach funktioniert. Unglaublich dieses moderne Zeugs.
Weiterfahrt im übrigen um 15:17 Uhr. Hoffentlich.

15:14 Uhr
Die Regionalbahn von Erfurt nach Jena ist heillos überfüllt. Mitreisende sitzen bereits in den Gängen am Boden. Ich beschließe mich auf einen der freien Plätze in der 1. Klasse zu setzen.

15:17 Uhr
„Pünktlich“ verlassen wir Erfurt.

15:28 Uhr
Der Akku vom Handy geht allmählich zur Neige. Ich suche verzweifelt eine Steckdose im Zug. Natürlich gibt es sowas in der Regionalbahn nicht.

15:32 Uhr
Wir erreichen Weimar. Weitere 247 Personen versuchen in die bereits völlig überfüllte Bahn einzusteigen.
Brauchen wir in Deutschland bald auch Personal das die Fahrgäste in die Züge drückt wie in Tokio?

15:44 Uhr
Die Menschen kommen sich näher. Bei jedem Halt wird einem zufällig ein neuer „Sitznachbar“ zugewiesen, ob gewollt oder nicht. Es gibt erste Überlegungen ab wann eine Bahn offiziell als überladen gilt.

15:46 Uhr
Um 15:52 Uhr sollen wir ankommen, ich mache mich auf in Richtung Ausstieg. Ob ich bis zur Ankunft durchkomme?

15:57 Uhr
Ich bin angekommen. Vielen Dank für eure Aufmerksamkeit und schaltet auch das nächste mal wieder ein wenn es heißt „Eine Zugfahrt die ist Lustig...“

Cover Bild:
Photo by Fabrizio Verrecchia on Unsplash

Media Keys unter Mac OS Mojave

Seit dem Update auf MacOS 10.14.1 Mojave funktionieren auf meinem Macbook Pro (retina 15' mitte 2015) die Media Keys nicht mehr. Das heißt "Play/Pause" und "skippen" über die Tasten F7, F8, F9 geht nicht mehr.

Eine Google suche hat bisher leider nicht die gewünschten Ergebnisse gebracht. Scheinbar bereitet die Google Play Music Extension in Chrome bei manchen Probleme, bei mir hat selbst die komplette Deinstallation von Chrome nichts geholfen.

Was ich gefunden habe - seit High Sierra gibt es ein kleines Programm für die Menüleiste "Mac Media Key Forwarder" das die Tastatureingaben an iTunes und Spotify "weiterleiten" soll. Das Programm funktioniert bei mir nach dem Start genau einmal. Also einmal Play oder Pause gedrückt, danach zeigen die Tasten wieder keine Wirkung.

Eigentlich will ich doch einfach nur, wenn Spotify läuft, "Pause" drücken wenn zum Beispiel ein Telefonanruf kommt und die Musikwiedergabe stoppen. Kann doch nicht so schwer sein, oder Apple?

Solltet Ihr eine Lösung kennen bitte umbedingt bei mir melden! Ewiger Dank und gutes Karma ist euch sicher!

Zusammenarbeit?!

Es passiert schon mal das man einen Bekannten oder auch fremden Unternehmer bzw. Freelancer nach einem Tipp fragt. Ganz oft bekommt man keine, oder nur eine „ironische“ Antwort. Viele Freelancer scheuen sich Ihre vermeintlich guten „Quellen“ zu teilen.

Warum? Seid Ihr so schlecht das Ihr Angst vor der Konkurrenz habt?
In diesem Fall (Foto) kenne ich die Person und weiß die Antwort gut einzuschätzen, bei nicht so guten Bekannten ist dies oftmals jedoch nicht so einfach.

Woher kommt das? Ich gebe jederzeit und gerne preis mit wem ich zusammenarbeite. Warum sollte ich nicht sagen wo ich zum Beispiel meine Bücher drucken lassen?

Gerade unter Freelancern sollte man öfters zusammenarbeiten, stärken Teilen, bei Schwäche unterstützen und andere weiterempfehlen. Dazu gehört auch Lieferanten weiter zu empfehlen. Ihr werdet nie erfolgreich, wenn Ihr glaubt alles alleine zu können!

Beim Thema Bildband bin ich ja immer ganz schnell dabei. Beim Thema Kickstarter eher nicht so. Tatsächlich habe ich schon einmal das eine oder andere Projekt verfolgt, aber nur selten unterstützt. 2 von 3 unterstützen Projekte wurden dann sogar leider eingestellt. Das Buch von Tom Hegen habe ich ebenfalls auf Kickstarter gesehen und sofort geklickt.

Heute kam das Buch nun endlich bei mir an – und was soll ich sagen, es ist echt schick geworden. Die Verpackung hat er sich direkt mal bei mir abgeschaut ;-) (ich verpacke alle meine Bildbände ebenfalls in schickes Seidenpapier und mache dies mit einem Aufkleber zu). Ich habe das Buch mit der Nummer 44 von 350 erwischt. Von Hand nummeriert, ich weiß was das für eine Arbeit ist! Toll das sich Tom die Zeit dafür genommen hat.

Hier ein Auszug aus der Buchbeschreibung:
The book HABITAT explores the relationship between man and nature by aerial photography. It raises the question of when a man’s influence on Earth began and how our civilization has developed since that. Five chapters and 90 photographs show on over 180 pages traces of human presence on Earth. Each chapter is supplemented by some representative facts and infographics that illustrate to which extent we claim our environment in order to meet our needs.

Wirklich tolle Aufnahmen aus denen ein wirklich tolles Buch entstanden ist. Schaut unbedingt man bei Tom Hegen auf der Seite vorbei.

Persönlich hätte ich das Buch wohl ohne einen Verlag gemacht, zumal die Kosten durch die Kickstarter Aktion eh schon safe waren. Aber da bin ich wohl auch ziemlich eigen. Auf der einen Seite kenne ich die Verlagsseite sehr gut, auf der anderen Seite bin ich froh das bei meinem Buch kein Logo oder Verlagsname auf dem Cover ist ;-)

Völlig verrücktes Timelapse Video, aber sehr faszinierend und spannend. Viel länger dürfte es aber für meinen Geschmack auch nicht sein ohne langweilig zu werden.